KONZERT
NEUES UM DEN MÖNCH

1. Oktober 2020, 19:30 Uhr

 

Der Mönch von Salzburg war ein Dichter und Komponist des Spätmittelalters, dessen Name unbekannt blieb. Sein Œuvre hingegen ist in über 100 Handschriften überliefert. Im Rahmen der ihm gewidmeten Konzertreihe (2014 ff.) sind zum einen dessen eigene Liedkompositionen und zum anderen Werke von Komponisten der Gegenwart zu hören, die die Lyrik des Mönchs in einen modernen musikalischen Kontext gestellt haben.

 

PROGRAMM

Herbert Grassl: Sechs Miniaturen (2018) für Blockflöte und Schlagzeug
Alexander Kaiser: through a shadow darkly (2014) für Sopran und Elektronik
Hannes Kerschbaumer: suru (2015) für Stimme, Pätzold-Subbassblockflöte und Schlagzeuger
Peter Jakober: A-ve-a (2020) für Sopran mit Drehleier, Blockflöte und Perkussion
Matthias Leboucher: Neues Werk (2020) für Sopran, Blockflöte, Schlagwerk und Live-Elektronik
Mönch von Salzburg: Wer ich ain stund, das ich von mund (W 49) | Lobt all czungen des ernreichen (G 40) | West du es recht liebs frewlein czart (W 46) | Zart libste frau in liber acht (W 1)

 

INTERPRET_INNEN

Cordula Stepp: Sopran, Drehleier
Anne-Suse Enßler: Blockflöten, Douçaine
Philipp Lamprecht: Perkussion, Mittelalterperkussion, Stimme

 

ORT

Konzilsgedächtniskirche Lainz
Kardinal König Platz
1130 Wien

 

KARTEN

Eintritt: € 15,– regulär / € 10,– ermäßigt.
Kartenreservierung bis spätestens 28. September 2020 unter office@oegzm.at!

 

Eine Veranstaltung der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft in Kooperation mit ÖGZM.

 

WEITERE KONZERTE IN DER KONZILSGEDÄCHTNISKIRCHE

16. Oktober, 19:30 Uhr
6. November, 19:30 Uhr: Akos Banlaky
29. November, 16:00 Uhr (!): Douglas Deitemyer & Co

KONZERT
>FREISAMKEIT<

7. Oktober 2020, 19:30 Uhr

 

PROGRAMM

JOHANNES BRAHMS: Klarinettenquintett Op. 115

Allegretto
Adagio
Andantino – Presto non assai, ma con sentimento
Con moto (Thema mit Variationen)

ANTONIN DVORAK: Streichquintett Op. 77

Allegro con fuoco – Più mosso
Scherzo. Allegro vivace – Trio. L’istesso tempo, quasi allegretto
Poco andante – L’istesso tempo
Finale. Allegro assai

 

MITWIRKENDE

HANNAH STÖGER  KLARINETTE
KONSTANZE HEINICKE  VIOLINE
MANON STANKOWSKY  VIOLINE
SARAH DRAGOVIC  VIOLA
LUKAS ROTHENFUSSSER  VIOLONCELLO
JOHANNES EDER  KONTRABASS

 

ORT

KONZILSGEDÄCHTNISKIRCHE LAINZ
KARDINAL KÖNIG PLATZ
1130 WIEN

 

DREI BITTEN

BEIM BETRETEN DER KIRCHE BITTE EINEN MUND-NASEN-SCHUTZ ZU NEHMEN UND DEN GEBOTENEN ABSTAND EINHALTEN.
ZUR UNTERSTÜTZUNG DER MUSIKER BITTEN WIR SIE UM EINE GROSSZÜGIGE SPENDE.
UM ANMELDUNGEN BEI VERONIKA ZACHERL BIS 7. OKTOBER UM 16:00 UHR WIRD GEBETEN.
(E-MAIL VERONIKA.ZACHERL@A1.NET ODER MOBILTELEFON 0699 11441567)

 

> FREISAMKEIT <

„GANZ ER SELBST SEIN DARF JEDER NUR SOLANGE ER ALLEIN IST: WER ALSO NICHT DIE EINSAMKEIT LIEBT, DER LIEBT AUCH NICHT DIE FREIHEIT: DENN NUR WENN MAN ALLEIN IST, IST MAN FREI.“
Arthur Schopenhauer

ANTONIN DVORAK UND JOHANNES BRAHMS VERBRACHTEN VIELE MOMENTE IHRES SCHAFFENS IN EINSAMKEIT. BEIDE KOMPONISTEN LIEßEN IHRE WERKE IN STILLE ENTSTEHEN, JEDOCH ZEIGEN SICH IHRE DARAUS ENTSTANDEN FREIHEITEN IM TONFALL DER MUSIK UNTERSCHIEDLICH. WÄHREND DVORAK SEINEN GARTEN STUNDENLANG LIEBEVOLL PFLEGTE ODER DEN FORTSCHRITT BESTAUNEND IM BAHNHOF LOKOMOTIVEN BEWUNDERTE, ZOG SICH BRAHMS STILL AUF LANGEN WANDERUNGEN IN DIE BERGE ZURÜCK, UM MIT SEINER UNERFÜLLTEN SEHNSUCHT ALLEIN ZU SEIN.

WIR ALS INTERPRETINNEN KÖNNEN JENE STILLE EINSAMKEIT ZWAR NUR ERAHNEN, ABER MÖCHTEN MIT DER VERBINDUNG ALLER VIER WERKE EINEN PERSÖNLICHEN RAUM DER WAHRNEHMUNG ENTSTEHEN LASSEN, DEN WIR MIT DER KONTAMINATION „FREISAMKEIT“ ZUM TITEL UNSERES KONZERTES GEWÄHLT HABEN.

KONZERT

24. Oktober 2020, 19:30 Uhr

 

MITWIRKENDE

ALEXANDER NITZBERG  SPRECHER
MANON WINTER  KLAVIER
ANNELIE GAHL  VIOLINE

 

PROGRAMM

TEXTE
JOHANN SEBASTIAN BACH (1685-1750):  SONATE FÜR VIOLINE UND KLAVIER IN F-MOLL 1. SATZ (Lamento)

TEXTE
GALINA IWANOWNA USTWOLSKAJA (1919-2006):  SONATE
MORTON FELDMAN (1926-1987):  SPRING OF CHOSROES

TEXTE
GALINA IWANOWNA USTWOLSKAJA (1919-2006):  DUETT

TEXTE
MORTON FELDMAN (1926-1987):  VERTICAL THOUGHT

 

ORT

KONZILSGEDÄCHTNISKIRCHE LAINZ
KARDINAL-KÖNIG-PLATZ
1130 WIEN

 

DREI BITTEN

BEIM BETRETEN DER KIRCHE BITTE EINEN MUND-NASEN-SCHUTZ ZU NEHMEN UND DEN GEBOTENEN ABSTAND EINHALTEN.
DER EINTRITT IST FREI. ZUR UNTERSTÜTZUNG DER MUSIKER BITTEN WIR SIE UM EINE GROSSZÜGIGE SPENDE.
UM
ANMELDUNG BEI VERONIKA ZACHERL BIS 24. OKTOBER UM 16:00 UHR WIRD GEBETEN.
(E-MAIL: VERONIKA.ZACHERL@A1.NET ODER MOBILTELEFON: 0699 11441567)

MOQUETTE IV

25. September 2020, 19:30 Uhr

 

PROGRAMM

Carl Friedrich Abel (1723): aus Drexel: Tempo di Menuet – Adagio
Henry Purcel (1659): O Solitude – Z. 406
Eugene Ignashev (1983): Paetzold and Electronic
György Kurtag (1926): Signs, Games and Messages, Hommage a John Cage, Virag Zsigmondy denesnek, Doloroso
Ralph Vaughan Williams (1872): Along the Field: Nr. 2
Nava Hemyari (1993): Birdy
John Tavener (1995): In Memory of Philipp Sherrard – CHANT
Nava Hemyari (1993): Sqeak
Bohuslav Martinu (1890): 3 Madrigale für Geige & Bratsche H. 314: I. u. II: Satz
John Dowland (1563): Weep You No Sad Fountains
Avo Pärt (1935): Pari Intervallo

 

MITWIRKENDE

punctum collective
eine MUSIKGRUPPE Studierender und AbsolvetInnen der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien:
KONSTANZE HEINICKE UND EIRINI KRIKONI GEIGE
SARAH MARIA DRAGOVIC BRATSCHE
NAVA HEMYARI KOMPOSITION UND STIMME
EUGENE IGHNASHEV  KLANGKÜNSTLER

GASTMUSIKER:
CAROLINE MAYRHOFER FLÖTE(PAETZOLD)
DESIREE WÖHRER VIOLA DA GAMBA

JEDES punctum-KONZERT HAT EIN KONZEPT, DAS IN BEZUG AUF DIE ARCHITEKTUR DES VERANSTALTUNGSORTES UND DIE MÖGLICHKEITEN, DIE DER RAUM BIETET, ENTWICKELT WIRD.
JEDES punctum-PROGRAMM BESTEHT AUS ALTER UND NEUER MUSIK.
ES BIETET SO EIN KONTRASTREICHES ERLEBNIS.

 

ORT

KONZILSGEDÄCHTNISKIRCHE LAINZ
KARDINAL-KÖNIG-PLATZ
1130 WIEN

 

DREI BITTEN

WIR BITTEN SIE BEIM BETRETEN DER KIRCHE EINEN MUND-NASENSCHUTZ ZU TRAGEN UND DEN GEBOTENEN ABSTAND EINZUHALTEN.
DER EINTRITT IST FREI. ZUR UNTERSTÜTZUNG DER MUSIKER BITTEN WIR UM EINE GROSSZÜGIGE SPENDE.
UM ANMELDUNG BIS 25. SEPTEMBER UM 16:00 UHR BEI VERONIKA ZACHERL WIRD GEBETEN.
(E-MAIL VERONIKA.ZACHERL@A1.NET ODER MOBILTELEFON: 0699 11441567)

KONZERT

19. September 2020, 19:30 Uhr

 

DAS ENSEMBLE ACANTUS SPIELT

 

PROGRAMM

ALESSANDRO MARCELLO:  KONZERT IN D-MOLL FÜR OBOE UND STREICHORCHESTER
GERALD FINZI:  INTERLUDE FÜR OBOE UND STREICHQUARTETT
JOHANNES BRAHMS:  STREICHSEXTETT NR.1 IN B-DUR OP.18

 

MITWIRKENDE

SEBASTIAN BREIT  OBOE
NICOLE CÉCILE SCHEBESTA, ORLA KUSCHNER  VIOLINE
STEPHANIE DRACH UND CHRISTINA HECHER  VIOLA
LISA BRAUN UND TRISTAN FEICHTNER  VIOLONCELLO

 

ORT

KONZILSGEDÄCHTNISKIRCHE LAINZ
KARDINAL KÖNIG PLATZ
1130 WIEN

 

DREI BITTEN

WIR BITTEN SIE BEIM BETRETEN DER KIRCHE EINEN MUND-NASEN-SCHUTZ ZU TRAGEN UND DEN GEBOTENEN ABSTAND EINZUHALTEN.
DER EINTRITT IST FREI. ZUR UNTERSTÜTZUNG DER MUSIKER BITTEN WIR UM EINE GROSSZÜGIGE SPENDE.
UM ANMELDUNG BIS 19. SEPTEMBER UM 16:00 UHR BEI VERONIKA ZACHERL WIRD GEBETEN.
(E-MAIL: VERONIKA.ZACHERL@A1.NET ODER MOBILTELEFON: 0699 11441567)

MUSIKALISCHE ANDACHT

Donnerstag, 2. Juli 2020, 19:30 Uhr

FIRMIAN LERMER
BRATSCHE UND GEIGE

ANNELIE GAHL
GEIGE

SPIELEN

CRISTOFORO CARESANA (1640-1709) AVE MARIA STELLA ( FÜR VIOLINE UND VIOLA )
GREGORIO STROZZI ( 1615-1687 )  NULLA AETAS SERA EST AD DISCENDUM ( FÜR VIOLINE UND VIOLA )
JOHANN GEORG PISENDEL ( 1687-1755 ) AUS DER SONATE FÜR VIOLINE SOLO : 1. SATZ LARGO
HANS JÜRGEN VON BOSE (1953- ) »…VOM WEGE ABGEKOMMEN« FÜR VIOLA SOLO
ANDRE JOLIVET ( 1905-1974 ) AUS CINQ INCANTATIONS :  POUR UNE COMMUNION SEREINE DE L´ÊTRE AVEC LE MONDE ( VIOLINE SOLO )
LUIGI NONO (1924 – 1990) – „HAY QUE CAMINAR“ SOÑANDO ( FÜR ZWEI VIOLINEN )
(1989)

Ort: Konzilsgedächtniskirche, Kardinal-König-Platz, 1130 Wien
Eintritt ist frei. Wir ersuchen aber um eine Spende zur Unterstützung der Musiker.

MUSIKALISCHE ANDACHT

Freitag, 26. Juni 2020, 19:30 Uhr

SEBASTIAN BREIT (Oboe)
NICOLE CÉCILE SCHEBESTA (Violine)
VALERIE GAHL (Violine)
JUDITH TIEFENTHALER (Violine)
CHRISTINA HECHER (Viola)
STEPHANIE DRACH (Viola)
LISA BRAUN (Violoncello)
TRISTAN FEICHTNER (Violoncello)

SPIELEN

JOHANN SEBASTIAN BACH
KONZERT IN C-MOLL FÜR OBOE, VIOLINE, STREICHER UND BASSO CONTINUO REKONSTRUIERT NACH BWV 1060

JOHANNES BRAHMS
STREICHSEXTETT NR. 2 IN G-DUR, OP. 36

Ort: Konzilsgedächtniskirche, Kardinal-König-Platz, 1130 Wien

Eintritt ist frei. Wir ersuchen aber um eine Spende zur Unterstützung der Musiker.

Anmeldung bis 24. Juni 2020 um 20:00 Uhr bei Veronika Zacherl (0699 11441567 oder veronika.zacherl@a1.net)

MUSIKALISCHE ANDACHT

Freitag, 19. Juni 2020, 19:30 Uhr

MOQUETTE III
A PUNCTUM COLLECTIVE

spielen Werke von

Luciano Berio
Nava Hemyari
Eugene Ignashev
Kajia Saariaho
Salvatore Sciarriono
George Philipp Telemann
Eugène Ÿsaye

Ort: Konzilsgedächtniskirche, Kardinal-König-Platz, 1130 Wien

Eintritt ist frei. Wir ersuchen aber um eine Spende zur Unterstützung der Musiker.

MUSIKALISCHE ANDACHT

Freitag, 12. Juni 2020, 19:30 Uhr

SEBASTIAN FÜRLINGER – BRATSCHE
JOHANNES FLEISCHMANN – GEIGE

SPIELEN

WERKE VON JOHANN SEBASTIAN BACH UND BÉLA BARTÓK.

Ort: Konzilsgedächtniskirche, Kardinal-König-Platz, 1130 Wien

Eintritt ist frei. Wir ersuchen aber um eine Spende zur Unterstützung der Musiker.

MUSIKALISCHE ANDACHT
„ROSENKRANZ“

29. Mai 2020, 19:30 Uhr

KLAUS LANG – ORGEL
BARBARA KONRAD – VIOLINE

SPIELEN

EINE AUSWAHL AUS DEN 15 ROSENKRANZSONATEN  –  DEN FREUDENREICHEN ROSENKRANZ SONATEN 1–5  –  VON HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER

LE BANQUET CÉLESTE = DAS LETZTE ABENDMAHL, 1928, ERSTE VERÖFFENTLICHTE KOMPOSITION OLIVIER MESSIAENS

AVE MARIA VON JOHANNES OCKEGHEM

O DULCIS MARIA AUS DEM BUXHEIMER ORGELBUCH

LINIE VON KLAUS LANG