PRISM – KONZERT VII

Samstag, 22. Oktober 2022, 19:30 Uhr

Programm

Musik von P. Jakober, A. Lindström, G. Magnanensi, N. Hemyari, H. M. Murguia

 

AIRBORNE EXTENDED

Caroline Mayrhofer-Mamming – Blockflöten/Paetzold
Sonja Leipold – Cembalo/Keyboard
Elena Gabbrielli – Querflöten
Tina Žerdin – Harfe

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche
Kardinal-König-Platz
1130 Wien

 

Hinweise

Freier Zutritt
Anmeldungen nicht nötig
Bei Fragen: Veronika Zacherl unter +43 699 11441567

KONZERT

Samstag, 2. Juli 2022, 19:30 Uhr

Ensemble L’Aminta

Jasmin Vorhauser – Blockflöte, Traverso
Aliona Kalechyts-Peitrowskaja – Barockvioline
Karin Hannisdal – Cello
Julian Gaudiano – Cembalo

 

Programm

Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts
Werke aus dem Frühbarock von S. Rossi, B. Marini, G.P. Cima, D. Castello und G.B. Fontana und aus dem Spätbarock Musik von C.P.E. Bach, G.B. Sammartini, J-M. Leclair l’aîné und J.H. Roman

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche
Kardinal-König-Platz
1130 Wien

 

Hinweise

Eintritt frei
FFP2-Maske
Zur Unterstützung der Musiker und Musikerinnen bitten wir um Spende.

KONZERT

Freitag, 17. Juni 2022, 19:30 Uhr

moquette vii

 

Punctum Collective

Konstanze Heinicke – Geige
Eirini Krikoni – Geige
Sarah Maria Dragovic – Bratsche
Nava Hemyari – Komponistin/Gesang
Eugene Ignashev – Klangkünstler

Gast:
Jake Mann – Klarinette

 

Programm

Stücke von
John Cage
Christoph Herndler
Karlheinz Stockhausen
Eugene Ignashev
Nava Hemyari
Johann Sebastian Bach
Henry Purcell

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche Lainz
Kardinal-König-Platz
1130 Wien

 

Hinweise

Eintritt frei
Zur Unterstützung der Musiker und Musikerinnen wird um Spenden gebeten.

KONZERT

Dienstag, 7. Juni 2022, 19:30 Uhr

Mitwirkende

Lisanne Altrov – Geige
Philomène Incici – Bratsche
Johanna Maria Mayr – Fagott

 

Programm

Werke von
Bohuslav Martinu
Michal Spisak
Jessica Meyer
Johann Sebastian Bach

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche Lainz
Kardinal-König-Platz
1130 Wien

 

Hinweise

Eintritt frei
Spenden für die Musiker erbeten.
Bei Fragen wenden Sie sich an Veronika Zacherl (Tel: 0699 11441567).

KONZERT

Freitag, 6. Mai 2022, 19:30 Uhr

Zubrowka-Quartett

 

Programm

Anatonin Dvorak – Streichquartett in f-Dur op. 96, das Amerikanische Quartett
Josef Haydn – Streichquartett f-Moll op. 20/5

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche
Kardinal-König-Platz
1130 Wien

KONZERT

Donnerstag, 28. April 2022, 19:30 Uhr

moquette vi

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche
Kardinal-König Platz
1130 Wien

 

Hinweise

Eintritt frei
FFP2-Maske
Zur Unterstützung der Musiker und Musikerinnen bitten wir um Spende.

BENEFIZKONZERT

Mittwoch, 20. April 2022, 19:30 Uhr

Ein feste Burg ist unser Gott
Benefizkonzert zugunsten der Ukraine

 

Programm

Am Programm stehen Bearbeitungen für zwei Celli aus J.S. Bachs Kantaten und Ausschnitte aus den Suiten für Violoncello Solo. Ein Dialog zwischen zwei Musikerinnen – zwischen Gott und der Menschheit.

 

Mitwirkende

Barockcello-Duo

Claire Pottinger Schmidt – Barockcello Piccolo
Cecilia Sipos – Barockcello

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche
Kardinal König Platz
1130 Wien

 

Hinweise

Eintritt frei – mit der Bitte um großzügige Spenden!

Der Gesamterlös geht an Hilfsorganisationen vor Ort:
Jesuit Refugee Service (Einsatz in der Ukraine) und
Concordia Sozialprojekte (Flüchtlingshilfe in der Republik Moldau).

MUSIKALISCHE ANDACHT

18. Dezember 2021, 19:30 Uhr

Blockflötenquartett Rush Hour

Simone Finster
Eva Kerner
Nina Raschauer
Douglas Deitemyer
Als Gast: Béatrice Petitet, Alt

 

Programm

Werke von
John Jenkins,
Samuel Scheidt,
Fulvio Caldini,
Giovanni Pierluigi de Palestrina,
Dick Koomans,
Michael Altenburg,
Sören Sieg,
Dizzy Gillespie, u. a.

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche
Kardinal-König-Platz
1130 Wien

 

Hinweise

Der Eintritt ist frei.
Zur Unterstützung der Musikerinnen und Musiker bitten wir um großzügige Spenden.
In der Kirche bitten wir, FFP2-Masken zu tragen.

 

Anmeldungen

Anmeldungen bei Veronika Zacherl bis 18. Dezember, 14 Uhr, unter veronika.zacherl@a1.net oder 0699 11441567.

KONZERT

18. November 2021, 19:30 Uhr

Zubrowka-Quartett

Ferdinand Slezák, Violine
Patrik Klacansky, Violine
Philomène Incici, Viola
Johanna Sontacchi, Violoncello

 

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Quartett in C-Dur, KV 465 „Dissonanzenquartett“ (1784/85)

I. Adagio – Allegro
II. Andante cantabile
III. Menuetto – Trio
IV. Allegro molto

Johannes Brahms (1833–1897)
Streichquartett Nr. 2 in a-Moll, OP. 51/2 (1873)

I. Allegro non troppo
II. Andante moderato
III. Quasi Minuetto, moderato – Allegretto vivace – Tempo I
IV. Finale: Allegro non assai

 

Ort

Konzilsgedächtniskirche
Kardinal-König-Platz
1130 Wien

 

Hinweise

Freier Eintritt.
Zur Unterstützung der Musiker und Musikerinnen bitten wir um Spenden.
Bitte in der Kirche die aktuellen Covid-Regeln einhalten.

Anmeldungen bitte unter veronika.zacherl@a1.net oder 069911441567 bei Veronika Zacherl.

KONZERT
KLINGZEUG BAROCKENSEMBLE

2. November 2021, 20:00 Uhr

Memento Mori
Gedenke, dass du sterblich bist

 

KLINGZEUG BAROCKENSEMBLE

Claudia Delago-Norz, Violine
Lukas Praxmarer, Violine
Petra Belenta, Viola
Anna Tausch, Cello/Blockflöte
Johannes Ötzbrugger, Theorbe
Martin Riccabona, Orgel/Cembalo

 

PROGRAMM

Lamento di Tristano
Anonymus (14th century)

Lamento sopra la morte Ferdinandi III
Johann Heinrich Schmelzer (c1623–1680)

Planh
Raimbaut de Vaqueiras (13th century)

Balletti Lamentabili
Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1704)

Dido’s Lament
Henry Purcell (1659–1695)

Sonata lamentevole
Johann Heinrich Schmelzer

Lachrimae Pavaen
Johann Schop (c1590–1667)

Fugue for Two Voices
Giacomo Antonio Perti (1661–1756)

Sinfonia Funebre
Pietro Locatelli (1695–1764)

Alle Menschen müssen sterben
Johann Pachelbel (1653–1706)

 

ORT

Konzilsgedächtniskirche
Kardinal-König-Platz
1130 Wien

 

HINWEISE

Freier Eintritt.
Bitte um Spenden für die Musikerinnen und Musiker.
Es gelten die am Tag des Konzerts gültigen COVID-19-Regeln für Veranstaltungen.

Zwischen der Gegenwart und der Entstehungszeit der Musikstücke liegen Jahrhunderte und doch sind die Themen, die in den Lamenti in Töne gefasst wurden, jedem vertraut: Zerbrechlichkeit und Hoffen auf ein Danach. Vergänglichkeit in unterschiedlichen Schattierungen und Intensitäten. Tröstende Erinnerung und Vertrauen. Hörbar gemachter Abschied.

Der Begriff Memento Mori kommt aus der Antike, das Bewusstsein um den eigenen Tod und die daraus entstehende Konsequenz für das Leben ist aber in vielen Kulturen und Religionen über die Jahrhunderte hinweg ein oft aufgegriffenes Thema.

Auf seiner Debut-CD vereint das Barockensemble klingzeug Musikstücke einer Zeitspanne von 500 Jahren, die sich damit auseinandersetzen. Ein Planh (okz. Klagelied) des Troubadours Raimbaut de Vaqueiras wird Pietro Locatellis Sinfonia funebre gegenübergestellt. Das Lamento di Tristano trifft auf die Instrumentalversion von zwei bekannten “Hits”: Dido´s Lament von Henry Purcell und John Dowland´ s Lachrimae Pavan für Violine und Continuo in einer Version von Johan Schop. Ergänzt wird durch Stücke von J.H. Schmelzer und H.I.F. Biber.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner