BIRGIT KNOECHL
MOMENTUM MIMESIS

3. Oktober 2017 - 5. November 2017

SCHNEIDEN UND ÖFFNEN

Die Scherenschnitte von Birgit Knoechl eröffnen eine neue Dimension:

Scherenschnitte sind traditionell ein abbildendes Medium. Oft überliefern sie zum Beispiel das Aussehen von Personen. Bei Birgit Knoechl ist das anders. Seit langem schneidet sie in Papier, doch ihre Scherenschnitte bilden nichts ab, sondern stellen etwas dar. Genauer gesagt stellen sie etwas her. Aus der Fläche heraus wird ein Raum geschaffen. Dargestellt wird der Vorgang einer Raumerschaffung, das Eröffnen einer neuen Dimension.

Frühere Scherenschnitte von Birgit Knoechl erinnern an Wolken, an Gestrüpp, Pflanzen, an Wucherndes. Sie können gewaltige Ausmaße annehmen und einen Raum füllen. Arbeiten der letzten Jahre sind strenger, sie haben etwas Netzartiges. Auch sie erinnern an Pflanzliches oder Organisches, bilden aber noch weniger als früher bestimmte Pflanzen ab. In all diesen Arbeiten geschieht die Öffnung einer Oberfläche und ein gegenseitiges Durchdringen von Innen und Außen.

Die europäische Kunst hat es immer mit dem Erschaffen von Raum zu tun gehabt. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde eine bis dahin nicht erkannte Möglichkeit entdeckt. Der Raum des Bildes kann auch durch Aufschneiden der Bildfläche erweitert werden. So hat Lucio Fontana  im tatsächlichen Sinn einen Raum jenseits der Bildoberfläche erschlossen.  Die Arbeiten von Birgit Knoechl können in dieser Tradition gesehen werden. Sie zeigen einen Raum, der aus dem Durchschneiden einer Oberfläche, in ihrem Fall ist es die des Papiers, hervorgeht.

Der abgebildete Scherenschnitt ist vor eine weiße Wand gehängt und so beleuchtet, dass durch den Schatten die Zeichnung ein zweites Mal entsteht. Auf diese Weise wird deutlich, dass gerade das Öffnen der geschlossenen Oberfläche des Papiers innerhalb der Grenzen des Umrisses eine neue Wirklichkeit entstehen lässt. Die in die Fläche gebundene Erscheinung entfaltet sich nun im Raum. So einfach führt die Kunst von Birgit Knoechl vor Augen, wie eine neue Dimension zu gewinnen ist. Sehr schön ist, wie all das in großer Stille geschieht.