ELISABETH PLANK
Der Raum formuliert

22. Mai 2014 - 29. Juni 2014

Farben fliegen

Elisabeth Plank macht Schweres leicht

 

Elisabeth Plank schafft auf Leinwänden großen Formats einfache und zugleich sehr komplexe Welten. In letzter Zeit ist eine Reihe von Arbeiten entstanden, die rechteckige oder quadratische Farbflächen übereinander und nebeneinander angeordnet zeigen. Es wirkt alles etwas skizzenhaft. Die Flächen sind auch nicht genau quadratisch oder rechteckig. Sie sind aus nebeneinander und manchmal auch gitterartig übereinander gelegten Strichen gebildet. Die Striche sind farbig, dick und bilden mitunter in verschiedenfarbigen Schichten.  Die Farben sind Rot- und Blautöne, vermittelnd Lila, dann auch noch Gelb und Grün und Schwarz. Sie scheinen in der Helle der grundierten Leinwand zu schweben. Ganz leicht ist das alles, wie schwerelos. Manchmal rücken die Striche so nahe zusammen, dass beinahe eine geschlossene Farbfläche entsteht. Dann wieder scheint in den Abständen zwischen den Strichen der helle Grund durch, oder es bleiben übermalte Farben sichtbar.

Das Leichte, Luftige, Lockere dieser Malerei kommt auch in der Art ihrer Herstellung zum Ausdruck. Elisabeth Plank malt mit Pinsel, vor allem aber mit dem Air-brush (die Farbe wird dabei auf die Leinwand geblasen, einem Spray ähnlich). So entstehen kräftige Striche, die eine Art Farbnebel um sich haben. Die Strenge des Bildes, die Ausrichtung an Horizontale und Vertikale, der Aufbau einer Ordnung geometrischer Gebilde – all das ist eher angedeutet als konsequent durchgeführt. Die Kunst von Elisabeth Plank hat nicht die mathematische Präzision der Werke anderer Künstler, deren Formensprache auf Geometrisches reduziert ist. Sie wirkt fast improvisiert. Doch ist in diesem wie zufällig scheinenden Nebeneinander von Farben und Formen eine Ordnung zu erkennen, ein Gleichgewicht von Schwere und Leichtigkeit, eine Balance von Dunklem und Hellem, ein Schweben als reiner Zustand, ohne Geschichte, ohne Erzählung.

Malerei kann Geschichten erzählen. Sie kann Inhalte interpretieren. Sie kann aber auch frei von all dem einen Zustand schaffen. Sie kann einen Raum eröffnen, in dem Überraschendes geschieht. In der Kunst von Elisabeth Plank ist alles Schwere leichter als die Helle. Farben fliegen im lichten Raum.

Gustav Schörghofer SJ

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner